Aktuelles

 

Abo zum Vorzugspreis für Mitglieder

VISZERALMEDIZIN erscheint alle zwei Monate in englischer Sprache und befasst sich mit den Fachgebieten Viszeralchirurgie und Gastroenterologie. Jede Ausgabe widmet sich in Form von Übersichtsarbeiten und einem interdisziplinären Diskussionsforum einem ausgewählten und klar abgegrenzten Schwerpunktthema und erfüllt mittels der State-of-the-Art-Darstellungen die Funktion eines aktuellen Kompendiums.

Als Mitglieder der Gesellschaft für Gastroenterologie in Bayern e.V. können Sie Viszeralmedizin mit einem Rabatt von 50% zu abonnieren. Füllen Sie dazu bitte den Bestellschein aus. Eine Bestätigung Ihrer Mitgliedschaft erhalten Sie über die Geschäftsstelle. Sie können damit auch ein kostenloses Probeheft anfordern.

Bestellschein

Hospitationsnetzwerk

Möchten Sie einem erfahrenen Gastroenterologen in einem ganz speziellen Fachgebiet über die Schulter schauen? Die GFGB bietet im Rahmen ihres neu geschaffenen Hospitationsnetzwerks die Möglichkeit an, bei einem Spezialisten zu hospitieren.

Die Reiskosten trägt die Gesellschaft, im Anschluss an die Hospitation erhalten Sie eine Bescheinigung. Dem Download können Sie eine Übersicht der beteiligten neun Zentren mit Schwerpunktthemen, Ansprechpartnern und Kontaktadressen entnehmen. Bitte nehmen Sie für die Reisekostenabrechnung und Bescheinigung parallel zum Hospitationszentrum Ihrer Wahl auch Kontakt mit der Geschäftsstelle (info@gfgb.org) auf.

Download: zentren-hospitationen.pdf
Download: Plakat (A0 10MB)

Hospitationsnetzwerk

"Zunächst einmal möchte ich die unkomplizierte Planung und Abwicklung der Hospitation über das Hospitationsnetzwerk hervorheben. Die Hospitation selbst war von einer sehr angenehmen Atmosphäre geprägt; man wurde gut in die einzelnen Untersuchungsabläufe integriert. Auf die von mir gewünschten Lernziele wurde sehr gut eingegangen, auftretende Fragen wurden umgehend und prägnant beantwortet, so dass letztlich meine Erwartungen an die Hospitation voll erfüllt worden sind. Vorteilhaft finde ich auch die Möglichkeit der Reisekostenabrechnung und den Erhalt eines Hospitationsnetzwerk-Zertifikats.

Zusammenfassend kann ich eine Hospitation im Rahmen des Hospitationsnetzwerks nur empfehlen." Dr. A. Diamantis, Coburg, hospitierte im Dezember 2012 vier Tage in Erlangen